MaZ: Rundbrief zu Pfingsten

Am Pfingstmontag wurde der neue MaZ-Jahrgang, der im Sommer ausreisen wird, offiziell ausgesandt. In diesem MaZ-Infobrief stellen sich die jungen Menschen vor und Ima, die gerade in Indien ist, schreibt von ihren Erfahrungen im Einsatz. Viel Freude beim Lesen.

Das Leben bereitet so manche Überraschungen: Manchmal fühlt es sich an wie in einer Achterbahn mit Höhen und Tiefen, und dann gibt es die Momente voller Glück und Freude – die man am liebsten festhalten möchte. Man hat das Gefühl, als hätte man die Jokerkarte gezogen. Es gibt aber auch Stopp-Momente, die im ersten Moment aufregen oder enttäuschen – im Rückblick vielleicht aber eine besondere Wendung oder Entscheidung hervorgebracht haben, für die man jetzt dankbar ist. Vielleicht haben Sie sich manchmal auch schon heimlich gewünscht, man könnte etwas zurückdrehen und etwas von vorne beginnen. Nicht alles ist möglich im Spiel des Lebens, und dennoch bereitet uns das Leben viele Optionen und Entscheidungen. Bei unserem diesjährigen Pfingstfest wollen wir das Leben mit seinen spielerischen wie auch seinen ernsten Facetten in den Blick nehmen und uns öffnen für Gottes Wirken in unserer Mitte.

Voll im Leben stehen auch unsere MaZler*innen im Einsatz. Für sie beginnt schon fast das letzte Quartal ihres Einsatzes. Sie haben so manche neuen Spielregeln in ihrem Einsatzland erlernt und sind nun sicherer unterwegs. Ima erzählt uns von ihren Erfahrungen aus Indien. Auch der neue MaZ-Jahrgang steht in den Startlöchern und freut sich schon auf den Sommer und die langersehnte Ausreise. Wir hatten bereits zwei gemeinsame Vorbereitungsseminare in Steyl und in Frankfurt. Wir stellen sie Euch in diesem Rundbrief vor.

Auch das in:spirit Team wird immer größer. Beim diesjährigen Teamtreffen haben wir das Pfingstfest Thema gleich in die Tat umgesetzt und in den Pausen viel gespielt – das belebt und bringt neue Ideen. Nachmachen außerordentlich empfohlen!

Wir wünschen allen ein frohes Pfingstfest!

Hier den ganzen Pfingstbrief herunterladen