Einsatzorte

Die Einsatzorte sind an den Grenzen Europas im Bereich der Flüchtlingsarbeit. Folgende Einsatzstellen in Kooperation mit den Steyler Missionsschwestern und dem Jesuiten Flüchtlingsdienst (JRS) gibt es bzw. sind in Planung:

Italien/Rom

In Rom kooperieren wir mit dem Centro Astalli, dem italienischen Ableger des Jesuiten Flüchtlingsdienst (JRS). Seit über 40 Jahren unterstützt das Centro Astalli Menschen, die auf der Flucht vor Krieg und Gewalt in Italien ankommen. Ihr Ziel ist es, diese Menschen zu begleiten und für ihre Rechte einzutreten. Das Centro Astalli setzt sich auch für die Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung ein, indem die Geflüchteten ein Gesicht bekommen, ihre Geschichten erzählen können und die Gründe nennen, warum sie nach Italien gekommen sind. So steht die Unterstützung von Flüchtlingen und der Austausch ihrer Erfahrungen im Mittelpunkt aller Dienstleistungen des Centro Astalli. Von der Erstaufnahme (für Flüchtlinge, die erst kürzlich in Italien angekommen sind) bis zur Ermöglichung eines selbstbestimmten Lebens.

Zudem bemüht sich das Centro Astalli um Bewusstseinsbildung und Lobbyarbeit, die darauf abzielt, ungerechte Politik auf lokaler, nationaler oder internationaler Ebene zu ändern. Jeden Tag sind viele Haupt- und Ehrenamtliche in die Dienstleistungen, Aktivitäten und Projekte des Centro Astalli eingebunden, um Asylsuchenden und Flüchtlingen zu helfen und sie zu begleiten. Im Centro Astalli erhalten sie zum Beispiel eine warme Mahlzeit, Beratung, medizinische Versorgung und auch Unterricht.

Außerdem führt der JRS in Rom noch verschiedene Häuser in Rom, in denen Geflüchtete, aber zum Beispiel auch Mütter mit ihren Kindern für eine begrenzte Zeit ein Zuhause finden. Darüber hinaus betreut der JRS Projekte, in denen auch Ordensgemeinschaften geflüchtete Familien für eine bestimmte Zeit in ihren Häusern aufnehmen, um sich in dieser Zeit für ein völlig selbstständiges Leben vorzubereiten und bringt in Schulprojekten Schülerinnen und Schüler und Geflüchtete zusammen.

Die MBB Freiwillige wohnt während der Einsatzzeit bei den Steyler Missionsschwestern in einem großen Kloster, dem Generalat, im Norden Roms. Es wohnen dort ca. 30 Schwestern aus den unterschiedlichsten Nationen und Ländern.

Mögliche Aufgaben: 

  • Mitarbeit im Centro Astalli 
  • Mitarbeit in der Mensa des Centro Astalli (Essensausgabe, Essenszubereitung)
  • Mitarbeit in einer casa famiglia oder einer casa per i rifugiati
  • Begleitung von Geflüchteten und ihren Familien im Alltag (z.B.: Fahrt zu Therapien/in den Kindergarten)
  • Begleitung einer Hauptamtlichen, die Geflüchtete in verschiedenen Fragen beraten

Griechenland/Athen

Die Einsatzstelle für MBB Freiwillige ist in der Hauptstadt Griechenlands in Athen. In der Nähe des Victoriaplatzes befindet sich eine Pfarrei der Jesuiten und das JRS-Büro (Jesuiten Flüchtlingsdienst). Die Stelyer Missionsschwestern leben ebenfalls im Haus der Jesuiten und Freiwilligen mit. Der Jesuiten Flüchtlingsdienst (JRS) arbeitet dort in einem Team von Haupt- und Ehrenamtlichen in der Versorgung von Flüchtlingen und Asylsuchenden. Sie betreiben ein Women’s Day Care Center, eine Teestube, einen Secondhandladen namens „Magazi“, das Centro Pedro Arupe und bieten verschiedene Bildungsprogramme für Kinder, Jugendliche und Junge Erwachsene, Beratung sowie weitere kleine Projekte an. Die Situation der Flüchtlinge und ihre Bedürfnisse ändern sich oftmals schnell. Der JRS reagiert mit seinen Angeboten auf die Not der Menschen.

Mögliche Aufgaben:

  • Mithilfe in der Kleiderkammer (Aussortieren, Einsortieren, Ausgabe)
  • Gestaltung und Durchführung von Aktivitäten mit den Kindern, die nicht zur Schule gehen: Malen, Spielen, Freizeit- und Lernaktionen
  • Mithilfe in der Teestube
  • Begleitung evtl. zu Arztbesuchen oder anderen Behördengängen
  • Besorgungen
  • Administrative Aufgaben in Rahmen von JRS
  • Organisation von Ausflügen
  • ggf. Einsätze in Transitzentren vor der Stadt (Aktivitäten mit den Kindern, medizinische Versorgung usw.)

Portugal/Lissabon

Die Steyler Missionsschwestern in Lissabon (Casal de Cambra) organisieren in der Innenstadt von Lissabon in der Pfarrei Sao Nicolão eine Suppenküche mit Essensverteilung zu den verschiedensten Tageszeiten und eine Lebensmittelausgabe. Wohnungslose Menschen und Menschen, die von Armut betroffen sind, erhalten dort Essen, Lebensmittel und manchmal auch Kleidung. Auch Familien erhalten dort Essen oder können Essen bzw. Lebensmittel mitnehmen.

Das Ziel der Einrichtung ist es, für die Grundversorgung der in Not geratenen Menschen zu sorgen und sie in Hilfs- und Beratungsangebote zu vermitteln. Sie setzten sich für Gerechtigkeit und Chancengleichheit für die Menschen ein, die wenig Gehör in der Bevölkerung finden. Ein weiteres Projekt der Schwestern ist ein Bildung- und Freizeitangebot für Kinder und Jugendliche, die in einem sozialen Brennpunkt wohnen. Am Nachmittag und Abend gibt es verschiedene Lern- und Katechesegruppen. 

Die Freiwillige wird entweder in der Kommunität der Schwestern mitwohnen oder bei einer älteren Frau (enge Freundin der Schwestern) im selben Haus. 

Mögliche Aufgaben: 

  • Mithilfe bei der Zubereitung des Essens für die Bedürftigen der Suppenküche gemeinsam in einem Team von anderen Ehrenamtlichen
  • Kontakt zu den unterschiedlichen Besuchern*innen der Suppenküche
  • Mithilfe bei der Verteilung von Essen, Getränken, Lebensmitteln und Kleidung
  • Mithilfe bei der Annahme, Besorgung/Einkauf von Lebensmitteln und sonstigen Dingen für den täglichen Bedarf in der Suppenküche
  • Mithilfe bei der Reinigung der Räumlichkeiten und sonstigen Aufgaben, die bei der Versorgung von wohnungslosen Menschen anfallen
  • Unterstützung von Kindern und Jugendlichen bei ihren Hausaufgaben
  • Ggf. Planung und Organisation von Freizeitaktivitäten und Lernangeboten für Kinder und Jugendliche in Absprache mit den Verantwortlichen/Schwestern

Ukraine

Aufgrund der unsicheren politischen Lage entsenden wir derzeit keine Freiwilligen in die Ukraine. 

Erfahrungsberichte

Katharina ist derzeit als Freiwillige in unserem europäischen Auslandsprogramm „Mission Beyond Borders“ in Rom. In ihrem…

Seit Anfang September 2021 ist Katharina als Freiwillige in unserem Programm „Mission Beyond Borders“ (MBB) in Italiens…

Marta ist derzeit als Freiwillige im Programm Mission Beyond Borders (MBB) in Rom im Einsatz. Wer bei der Ewigen Stadt…

Im Spätsommer hat Barbara aus Lissabon ihr Studium beendet. Bevor sie in die Berufswelt startet, engagiert sie sich als…

Neuanfänge sind immer spannend. Das weiß auch Judith zu berichten. Sie ist die erste Freiwillige, die mit dem…